Beiträge

Auswahl und Lagerung von Bruteiern

Erst einmal zur Auswahl:

Größe und Gewicht von Bruteiern bitte entsprechend der jeweiligen Rasse auswählen, es gibt zu jeder Rasse ein Bruteimindestgewicht.

Günstige und ungünstige Eiformen für die Brut

von oben nach unten: zu spitz – zu rund -zu klein (und spitz) – ok

Bruteier sollten normal geformt sein, also weder zu spitz noch zu rund sein.
Dann sollte das Ei natürlich heil sein, keinerlei Risse und Löcher in der Schale, keine Kalkablagerungen auf der Schale, keine raue poröse Oberfläche.

Zur Brut werden nur saubere Eier verwendet, keinesfalls die Eier waschen wenn sie aus dem Nest geholt werden und für eine optimale Schlupfrate sollten die Eier nicht älter als 10 Tage sein.

Am besten ist es die Eier vor der Einlage in den Brüter zu schieren. So kann man eventuelle Risse erkennen die vorher mit bloßem Auge nicht sichtbar waren und auch Bluteinlagerungen sehen. Beim Schieren kann man auch sehr gut die Luftblase überprüfen, diese sollte sich am stumpfen Ende, also an der runden Seite befinden.

Und nun zur Lagerung….

Bruteier sollten bei Temperaturen zwischen 8 – 15 Grad Celsius und einer Luftfeuchte um die 75% gelagert werden….das Ganze bei guter Luftzirkulation, aber ohne Zugluft und sie dürfen nicht in direkter Sonneneinstrahlung stehen.

Einige lagern die Bruteier liegend, andere auf der Spitze und sie sollten ca 3x am Tag gewendet werden.

Hat man sich Bruteier schicken lassen oder auch selber irgendwo abgeholt, lässt man die Eier wenigstens 24 Stunden ruhen bevor man sie in den Brüter bzw unter die Glucke legt.

 Silverudds Bruteier

Wir arbeiten in unseren Zuchten nach den Vorgaben des SKF (Svenska Kulturhönsföreningen).
Die Silverudds blå sollen ein Brutei – Gewicht von 55g – 65 g haben, wobei das ein Zuchtziel von uns Züchtern ist, da viele Hennen dieses Eigewicht momentan noch nicht erreichen. SB Eier unter 50g sollten allerdings nicht für die Zucht verwendet werden.

Bei den anderen von Martin Silverudd erzüchteten Rassen sieht es folgendermaßen aus, für die Fiftyfive Flowery sind die Vorgaben für das Eigewicht zwischen 60g und 70g, für die Smålandshöna 55g – 65g, bei der Queen Silvia ist das Zuchtziel große braun/gefleckte Eier mit einem Gewicht zwischen 60g – 65g und bei den Isbar sind 55g – 65g Eigewicht angestrebt.

Credits: Ein herzliches Danke an Regina Masuch für das zur Verfügung stellen des Artikels!

 

Gen-Testreihen für das Grünleger-Gen 2022

In Absprache mit Frau Prof. Dr. Lühken von der Justus-Liebig-Universität Giessen möchten wir euch gerne folgende Testzeiträume für die Mutation im SLCO1B3-Gen (Vererbung des sog. Grünleger-Gens) bekannt geben:

15.01.2022 bis 15.04.2022,
15.05.2022 bis 15.07.2022
15.09.2022 bis 15.12.2022

Gerne dürfen sich auch Nicht-Vereinsmitglieder mit ihren Tieren bei uns via Email für die Testreihen anmelden.
Bei Fragen zum Thema Gentest erreicht ihr uns natürlich auch problemlos über das Kontaktformular.

Solltet ihr an der Testung teilnehmen wollen, dann meldet euch bitte per E-Mail unter vorstand@silverudds.info an. Wir werden euch dann alle notwendigen Unterlagen zukommen lassen.

Der Grünleger-Gentest kostet 28,00 Euro pro Probe, der SB-DACH e.V. erhält ab der 20sten Probe pro Testreihe einen Mengenrabatt, d.h. die Kosten betragen dann nur noch 20 Euro pro Probe! Bitte bedenkt, dass Proben, die nicht bis zum 15.04.2022, 15.07.2022 bzw. 15.12.2022 bei der Universität Gießen eingetroffen sind, nicht mehr über das Kontingent des SB-DACH e. V. laufen können.
Die Testergebnisse der SB-DACH e.V. Gen-Testreihen unterliegen dem in Deutschland geltenden Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und werden ohne euer Einverständnis folglich nicht an Dritte weitergegeben bzw. nicht für eine zweckentfremdete Weiterverarbeitung verwendet.

Oktober 2021:Brief der Svenska Kulturhönsföreningen (SKF)

Wir möchten zu dem Brief der Svenska Kulturhönsföreningen vom 06.10.2021 kurz Stellung beziehen und euch die Sorgen nehmen, dass die beim SB-DACH e.V. registrierten Silverudds Blå , Fifty Five Flowery usw. künftig keine offiziell anerkannten Zuchttiere mehr sind.

Dies ist nicht der Fall, zwar basieren die Zuchtvoraussetzungen und -standards des SB-DACH e.V. auf denen der SKF, dennoch ist der SB-DACH e.V. rechtlich eine eigenständige Vereinigung und benötigen bei der Anerkennung von Zuchttieren keine Zustimmung des schwedischen Vereins. Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass eine enge Zusammenarbeit mit der SKF weder in der Vergangenheit noch heute gleichzusetzen ist mit einem offiziellen Eintrag im schwedischen Zuchtregister, d.h. kein*e Züchter*in außerhalb Schwedens wird künftig bei der SKF offiziell mehr gelistet sein.

Nach dem Vereinsjahr 2020 herrschte bei vielen Vereinsmitgliedern Verunsicherung, wie es mit dem SB-DACH e.V. und den Zuchtprojekten weitergehen soll, wir, also der aktuelle Vorstand, sind uns dessen bewusst und arbeiten mit vollem Engagement daran, den SB-DACH e.V. als Geflügelzuchtverein zukunftsfähig zu machen und mit euch ein aktives Vereinsleben zu gestalten.

Wie die Zukunft des SB-DACH e.V. (SKF, Zuchtstandards usw.) aussehen soll, möchten wir im Zuge des MV 2022 unter allen Vereinsmitgliedern zur Diskussion stellen und innerhalb des Vereins gemeinsam bestimmen.
Für das Jahr 2021 wird es zudem eine Übergangslösung in puncto Beringung geben, denn Züchter*innen des SB-DACH e.V. dürfen 2021 ausnahmsweise ihre Zuchttiere, welche ausschließlich mit SKF Europe Ringen beringt wurden, im Zuchtregister des SB-DACH e.V. als offizielle Zuchttiere eintragen lassen. Ab dem Zuchtjahr 2022 müssen Zuchttiere, die im SB-DACH e.V. Zuchtregister erfasst werden sollen, mit dem Vereinsring des SB-DACH e.V. beringt werden, dürfen jedoch auch doppelt beringt sein, d.h. mit dem SB-DACH e.V. Vereinsring und einem weiteren Geflügelring.

Des Weiteren wird der SB-DACH e.V. auch in Zukunft zugekaufte Zuchttiere und Bruteier der SKF als auch der neu gegründeten SKF Europe anerkennen, diese benötigen allerdings die entsprechenden, offiziellen Nachweise.

Stammtisch November : Aviäre Influenza/Vogelgrippe

Da das Thema Vogelgrippe gerade wieder akut aktuell wird, möchten wir es für unseren nächsten Stammtisch aufgreifen!
Auch zu diesem Stammtisch haben wir zwei Gäste eingeladen, zum einen Thomas Rautmann (Warnehof), einige von euch kennen ihn sicher aus der FB Gruppe „Aviäre Influenza/Vogelgrippe-Wissen, Rechte, Unterstützung“ und Peter Stutz, langjähriger Hühnerzüchter.
Thomas Rautmann wird uns in einem Kurzvortrag einiges zur Vogelgrippe erzählen und Peter Stutz wird über seine eigenen Erfahrungen berichten, denn seine Zucht war im letzten Jahr betroffen und alle Tiere mussten gekeult werden, was er mit Genehmigung selbst übernommen hat.
Anschließend stehen beide natürlich für eine Gesprächsrunde zur Verfügung in der wir dann auch all unsere Fragen stellen können.
Dieser Stammtisch ist ein Vereinsinterner und findet am Donnerstag, den 25. November 2021 von 20.00 – 22.00 Uhr via zoom statt.
Einladungen und Zugangsdaten gehen euch wie immer rechtzeitig per Email zu.

Nützliche Links zum Thema AI:

Facebookgruppe Aviäre Influenza/Vogelgrippe – Wissen/Rechte/Unterstützung

Padlet Grundlagen Wissen Vogelgrippe (Thomas Warnehof)

Stammtisch Oktober : „Wenn der Hahn kräht, die Hennen gackern und die Nachbarn wettern“

Der erste öffentliche virtuelle (via zoom) Stammtisch vom SB-DACH e.V. wird
am Dienstag den 26. Oktober 2021 von 20-22 Uhr stattfinden.

 

….mit einem ganz heißen Thema für jeden Hühnerhalter!

„Wenn der Hahn kräht, die Hennen gackern und die Nachbarn wettern“

Manch einen Nachbarn kann man ja mit einem Gespräch und frischen leckeren Hühnereiern besänftigen, aber bei dem ein oder anderen klappt das leider nicht.

….sage niemals nie, bei uns passiert das nicht usw….hat so mancher schon gedacht….und plötzlich wird an Stellen gebaut, die mal Grünflächen im Außenbereich waren, tja…und dann hast den Salat….ähm….neue Nachbarn.

Von daher freuen wir uns sehr, dass wir Silvia Stengel und Thomas Müller für unseren Stammtisch gewinnen konnten!

Silvia Stengel arbeitet als Garten- und Landschaftsbauingenieurin im Frankfurter Grünflächenamt und ist sicher einigen von euch bekannt, sie ist Mitgründerin der Facebook Gruppe „Wenn der Hahn kräht“….hier finden betroffene Nutztierhalter Unterstützung, es werden Rechtsgrundlagen, Vergleichsurteile, Pressemitteilungen gesammelt und Konkretfälle diskutiert. Wer sie daher nicht kennt, hat aber bestimmt schon im Zusammenhang mit der Petition „Ortsübliche Emissionen des Landlebens als kulturelles Erbe schützen“ von Silvia Stengel gehört.

Silvia wird in einem kleinen Vortrag über ihre eigenen Erfahrungen berichten, über die Petition und über die Erfahrungen anderer Menschen.

Thomas Müller-Gemeinhardt ist Rechtsanwalt und Beisitzer im BDRG, zuständig für den Bereich Kommunikation Tierschutz und Recht. Herr Müller hat schon viele bekannte Gerichtsfälle zur Hühnerhaltung gewonnen, wodurch es neue Grundsatzurteile zu diesen Themen gibt, ein führender Fachanwalt auf diesem Gebiet….Silvia Stengel hat mir verraten, es gibt in Deutschland keinen besseren Anwalt für diesen Bereich!

Thomas Müller ist aber nicht nur Theoretiker was die Rechte unserer Hühner und uns angeht, nein….auch ganz Praktiker in Sachen Hühnerhaltung….er züchtet selbst nämlich Zwerghühner.

Nach den beiden Kurzvorträgen wird noch circa eine Stunde Zeit für eine Gesprächsrunde sein, in der Silvia Stengel und Thomas Müller gern eure persönlichen Fragen beantworten.

Wenn ihr also gern mit dabei sein möchtet, dann meldet euch bitte per Email unter stammtisch@silverudds.info an!
Die Anmeldung ist wichtig, denn nur wer angemeldet ist bekommt dann per Email seine persönlichen Zugangsdaten für das Zoom Meeting!!!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und einen interessanten Austausch!

 

Neu: Der monatliche Stammtisch

Wir haben die Idee unseres Mitgliedes Regina Masuch aufgegriffen und konnten sie für die Moderation des Stammtisches als auch unserer Facebook Gruppe gewinnen.

Es wird also ab September 2021 an jedem letzten Donnerstag im Monat von 20.00 – 22.00 Uhr für alle die Lust haben von euch, ein virtuelles Stammtischtreffen geben . Eine Einladung wird immer ein paar Tage vorher per Email an euch versendet.

Einfach mal quatschen, sich kennenlernen, Spaß haben.

Damit aber auch die Hühnerzucht nicht zu kurz kommt wird es zu jedem Stammtisch auch ein Thema aus diesem Bereich geben.
Ab und an wird es auch mal einen offenen Stammtisch geben und es können dazu andere Silverudds blå „Verrückte“  eingeladen werden.

Für unser erstes Treffen Ende September haben wir einen hühnerkundigen Überraschungsgast aus dem medizinischen Fachbereich für Euch eingeladen. Ihr könnt es also sicher erahnen, es geht um die Gesundheit bzw Erkrankungen unserer Hühner.

Ganz allgemein, kein bestimmtes Thema aus diesem Bereich, sondern wir können einfach all unsere Fragen stellen die uns da gerade unter den Nägeln brennen. Wer keine hat, darf natürlich auch nur zu hören!
Vielleicht ist das ja eine gute Möglichkeit im Anschluß an so einem Treffen in der Facebook Gruppe verschiedene Themen weiter zu vertiefen.
Uns  würde es von Herzen freuen!

Veranstaltungen

Christiane Gromöller: Tier- und Eiersignale erkennen und deuten lernen

Vortrag „Tier- und Eiersignale erkennen und deuten lernen“

Freue mich sehr das Tierheilpraktikerin Christiane Gromöller sich für eine kleine
Vortragsreihe bereit erklärt hat, jetzt aber erstmal etwas zum Inhalt, später stell ich euch Frau
Gromöller vor.

Der Vortrag findet am 02. März 2022 von 18.30 Uhr – 20.30 Uhr via zoom statt.
Kosten pro Teilnehmer betragen 15 Euro inklusive Skript.

Anmelden bitte ausschließlich per Email unter reginamasuch@t-online.de .

Und darum geht es im ersten Vortrag mit anschließender Fragerunde:
Krankheitsanzeichen am Verhalten unserer Hühner erkennen um beginnende Erkrankungen
möglichst schnell zu erfassen.
Was sagen uns Gruppen- und auch Einzeltiersignale über das Wohlbefinden und den
Gesundheitszustand unserer Hühner?
Wie kann ich das gesunde vom kranken Huhn unterscheiden?
Was sagen uns Veränderungen an den Eiern über den Gesundheitszustand unserer Hennen
aus?

Je nachdem wir groß euer Interesse ist, haben wir einen zweiten Vortrag angedacht mit
folgendem Inhalt.
Vorbeugung und Behandlung der häufigsten Erkrankungen bei Hühnern mit Homöopathie,
Bachblüten und Heilkräutern
– Arzneimittelrecht beim Einsatz von Homöopathie, Bachblüten und Kräutern im Stall
– Ausgewählte Krankheitsbilder im Hühnerstall und deren Vorbeuge und Behandlung
– Einsatz von Homöopathie, Bachblüten und Kräutern
– Tipps zum Start
– Literaturhinweise

Auch eine Trilogie wäre möglich, da würde es dann um Futterzusätze gehen.

Aber wer ist denn nun Frau Gromöller?
Frau Gromöller ist neben ihrer mobilen Praxis auch als Referentin tätig und so bin ich über
ein Seminar bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gestolpert und auf sie
aufmerksam geworden.

Christiane Gromöller ist Tierheilpraktikerin für Nutztiere und Agraringenieurin, nachfolgend
noch ein paar Eckdaten aus ihrem beruflichen Werdegang.
– Examinierte Krankenschwester
– 1994/ 95 Ausbildung zur Tierheilpraktikerin
– Seit 1995 Tierheilpraxis für landwirtschaftliche Nutztiere, Pferde und Kleintiere.
Beratung von landwirtschaftlichen Betrieben und Tierhaltern zur Tierhaltung und
–fütterung
– Parallel von 1995- 2014 angestellt in verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben
mit Milchvieh, Schweinehaltung und Bullenmast. Dabei auch 8 Jahre eigener
landwirtschaftlicher Nebenerwerbsbetrieb mit Schafen, Mutterkühen, Mastschweinen
und -hähnchen sowie Legehennen
– Seit 1998 (NRW) und 2001 (Niedersachsen) Dozententätigkeit für die
Landwirtschaftskammern zum Einsatz von Komplementärmedizin an Nutztieren
– 2015- 18 Studium der Agrarwirtschaft mit Schwerpunkt Nutztierhaltung und
Pferdemanagement
– 2019 14- tägiger Zertifikats- Geflügelspezialkurs an der Hochschule Osnabrück
– Therapieschwerpunkte in der Praxis: Homöopathie, Akupunktur, Phytotherapie,
daneben Bachblüten, Heilpilze, Taping, Bioresonanz, Blutegel

Wir freuen uns auf euer Dabeisein und auf viele viele Fragen!

Brustbeinschäden und Frakturen bei Legehennen erkennen und vorbeugen

Brustbeinschäden und Frakturen bei Legehennen erkennen und vorbeugen

Online-Seminar für Legehennenhalter: Inhalt: – Brustbeinschäden – ein Krankheitskomplex (Dr. Stefanie Petow, Friedrich-Loeffler-Institut) – Brustbeinschäden und Frakturen richtig erfassen und vorbeugen (Dr. Lisa Jung, Universität Kassel)

Anmeldung
Programm

Legehennenfütterung (Teil II) Welche Futtermischung passt zu mir?

Eine artgerechte Fütterung ist die Basis einer tierwohlgerechten Tierhaltung. Herr Dr. Peter Hiller von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bringt das Thema Eigenmischungen auf den Speiseplan und erläutert, was bei der Formulierung einer Mischung alles beachtet werden kann.
Zudem haben wir Betriebe eingeladen, die ihre Ration selbst gestalten und ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen.

Umgang mit krankem und verletztem Geflügel

Die Gesundheit der Tiere spielt für Tierhalterinnen und Tierhalter eine wichtige Rolle. Durch vorbeugende Maßnahmen und ein gutes Management ist es möglich, den Gesundheitsstatus zu optimieren und auf einem hohen Niveau zu etablieren. Trotz aller Bemühungen sind Verletzungen und Erkrankungen unserer Nutztiere jedoch nicht immer zu vermeiden.

Doch wie kann ein krankes Tier erkannt werden und welche Maßnahmen sollte man ergreifen, um dieses zu behandeln? Welche Anforderungen müssen hierbei unbedingt eingehalten werden?

Antworten auf diese Fragen gibt die Landwirtschaftskammer NRW im Rahmen des Projektes „Fokus Tierwohl“ in einer Online-Veranstaltungsreihe. An drei aufeinanderfolgenden Tagen berichten Fachtierärzte und Zuständige der Kreiskontrollbehörden über den richtigen Umgang mit kranken und verletzten Tieren.