Der Hahn im Korb – ein Plädoyer für die Hühnerhaltung mit Hahn

Manche überlegen, wozu sie einen Hahn halten sollten, wenn er doch keine Eier legt. Für mich sprechen viele Dinge für einen Hahn.

Natürlich ist er für die Zucht unentbehrlich, damit die Eier überhaupt befruchtet sind und es süße kleine Küken geben kann. Aber auch für die Gruppendynamik und letztendlich für eine natürlichere Haltung ist ein Hahn in meinen Augen wichtig.

Der Hahn sucht Futter und macht darauf aufmerksam, er warnt vor Gefahren und verteidigt die Hennen. Es kommt weniger zu Streitigkeiten innerhalb der Gruppe, da er für Ruhe und Ordnung sorgt.
Nach meinem Empfinden kommuniziert die Hühnergruppe auch mehr miteinander. Und damit meine ich nicht nur das Krähen, mit dem der Hahn seinen Standpunkt für die Hennen anzeigt, sondern verschiedenste Laute zur Kommunikation der Hühner.
Wobei ich das Krähen der Silverudds Blå Hähne sehr angenehm finde. Wir hatten schon verschiedenste Rassehähne und im Vergleich ist ihr Krähen nicht nervtötend schrill oder häufig.

Oft lese ich, dass die Angst besteht, dass Nachbarn sich gestört oder belästigt fühlen. Da hilft es oft das Gespräch zu suchen oder die Nachbarn mit Eiern zu bestechen. 😉
Aktuell krähen bei uns nur Silverudds Hähne und unsere Nachbarn stört es nicht, die meisten finden es sogar schön und belebend.
Dazu kommt natürlich ihr beeindruckendes Aussehen! Ich finde Hähne wunderschön, mit ihren tollen Schmuckfedern, den langen Sichelfedern im Schwanzgefieder, den kräftigen Kämmen und Kehllappen sind sie ein wahrer Hingucker zwischen der Hennenschar.
Ich erlebe die Silverudds Blå Hähne als friedlich, interessiert aber nicht aufdringlich, sondern zurückhaltend uns gegenüber.

Ich hoffe, dass noch mehr Hennen das Glück haben werden, einen tollen Hahn im Korb zu bekommen, oder sogar mehrere, wenn genug Hennen vorhanden sind.

(Beitrag mit freundlicher Genehmigung von Lynn Kracht )


Unterstützen Sie die Hühnerhaltung mit Hahn in der Petition
„Ortsübliche Emmissionen des Landlebens als kulturelles Erbe schützen“