Bedingungen für die Anerkennung von Zuchttieren des SB-DACH e.V.

Zunächst einmal vorangestellt:
Wir, die wir aktuell die Rahmenbedingungen für die Zuchtringe des deutschsprachigen Raums entwerfen, beanspruchen nicht die Deutungshoheit über die Reinrassigkeit irgendwelcher Tiere. Unser Anspruch ist Nachvollziehbarkeit und Transparenz. Daraus folgt, dass wir den Prinzipien des Svenska Kulturhönsföreningen (SKF) folgen: Nur Züchter, die die Herkunft aller bereits existierenden Tiere zweifelsfrei belegen und auf anerkannte Zuchten innerhalb des SKF zurückführen können, werden aufgenommen. Auch in Schweden ist nur ein Teil der SB-Zuchten im SKF organisiert  – dies wird sich hier vermutlich ähnlich entwickeln. Nur auf dieser Basis aber können wir die Rasse inhaltlich weiterbringen.

Daraus wiederum folgt: Wer mit seinen Tieren Teil des Vereins werden möchte, muss schriftliche Nachweise für alle im Bestand vorhandenen Linien erbringen. Das können E-Mails sein, Überweisungsbelege oder was sonst aus dem Kontakt mit den schwedischen Züchtern vorhanden ist. Hat man seine Tiere/Bruteier nicht über die anerkannten Züchter des SKF erhalten, die im Stammbuch veröffentlicht sind, kann es schwierig werden, innerhalb des Vereins die Anerkennung zu bekommen. Wir sind nur in der Lage, Bestände innerhalb Schwedens nachzuverfolgen.

Der zweite Teil der Anerkennung sind Fotos der Tiere. Dabei geht es darum, zum einen zu schauen, ob die Tiere halten, was die Belege versprechen und in den (weit gesteckten!) Rahmen dessen fallen, was SB sein kann und zum anderen weitere Eindrücke dieses Rahmens zu gewinnen.

Noch ist dazu wenig niedergeschrieben, aber Andreas Marmolin (der schwedische Koordinator) und Ingmar Jaschok (der deutsche Co-Koordinator) arbeiten an einem Katalog mit Empfehlungen für die äußeren Merkmale.

Oktober 2021:
Brief der Svenska Kulturhönsföreningen (SKF)

Wir möchten zu dem Brief der Svenska Kulturhönsföreningen vom 06.10.2021 kurz Stellung beziehen und euch die Sorgen nehmen, dass die beim SB-DACH e.V. registrierten Silverudds Blå Fifty Flowery usw. künftig keine offiziell anerkannten Zuchttiere mehr sind.

Dies ist nicht der Fall, zwar basieren die Zuchtvoraussetzungen und -standards des SB-DACH e.V. auf denen der SKF, dennoch ist der SB-DACH e.V. rechtlich eine eigenständige Vereinigung und benötigen bei der Anerkennung von Zuchttieren keine Zustimmung des schwedischen Vereins. Darüber hinaus möchten wir darauf hinweisen, dass eine enge Zusammenarbeit mit der SKF weder in der Vergangenheit noch heute gleichzusetzen ist mit einem offiziellen Eintrag im schwedischen Zuchtregister, d.h. kein*e Züchter*in außerhalb Schwedens wird künftig bei der SKF offiziell mehr gelistet sein.

Nach dem Vereinsjahr 2020 herrschte bei vielen Vereinsmitgliedern Verunsicherung, wie es mit dem SB-DACH e.V. und den Zuchtprojekten weitergehen soll, wir, also der aktuelle Vorstand, sind uns dessen bewusst und arbeiten mit vollem Engagement daran, den SB-DACH e.V. als Geflügelzuchtverein zukunftsfähig zu machen und mit euch ein aktives Vereinsleben zu gestalten.

Wie die Zukunft des SB-DACH e.V. (SKF, Zuchtstandards usw.) aussehen soll, möchten wir im Zuge des MV 2022 unter allen Vereinsmitgliedern zur Diskussion stellen und innerhalb des Vereins gemeinsam bestimmen.
Für das Jahr 2021 wird es zudem eine Übergangslösung in puncto Beringung geben, denn Züchter*innen des SB-DACH e.V. dürfen 2021 ausnahmsweise ihre Zuchttiere, welche ausschließlich mit SKF Europe Ringen beringt wurden, im Zuchtregister des SB-DACH e.V. als offizielle Zuchttiere eintragen lassen. Ab dem Zuchtjahr 2022 müssen Zuchttiere, die im SB-DACH e.V. Zuchtregister erfasst werden sollen, mit dem Vereinsring des SB-DACH e.V. beringt werden, dürfen jedoch auch doppelt beringt sein, d.h. mit dem SB-DACH e.V. Vereinsring und einem weiteren Geflügelring.

Des Weiteren wird der SB-DACH e.V. auch in Zukunft zugekaufte Zuchttiere und Bruteier der SKF als auch der neu gegründeten SKF Europe anerkennen, diese benötigen allerdings die entsprechenden, offiziellen Nachweise.